SORTIERT NACH[mehrfache Wahl möglich]

EP Entwerfen 3

and enjoy the paradox


./studio3 Entwerfen Themenvorstellungen hier

 

“The creative act …always operates on more than one plane …a double-minded transitory state of unstable equilibrium where the balance of both emotion and thought is disturbed.”(Arthur Koestler)

'and enjoy the paradox' ist eine Strategie Architektur zu schaffen, die fähig ist, uns zu überraschen, unsere Neugierde zu wecken, uns zu polarisieren, uns zu schocken. Wir suchen nach architektonischen Konzepten und Spekulationen, welche das Paradoxe generieren, die Abundanz feiern, die Ketzerei begrüßen, Dualität potenzieren. Wir werden durch einen prismatischen Filter neue Relationen prüfen, durch Antagonismus Diversität schaffen, Kuriositäten miteinander verschmelzen und neue Verwandtschaften gründen. Für das Bizarre und Merkwürdige Platz einräumen und uns vom Zweifel verführen lassen. Wir werden uns weniger auf die Frage konzentrieren, was zeitgenössische Architektur eigentlich sein sollte, sondern vielmehr darauf, was gegenwärtige Architektur im Stande ist zu tun.

Mit Hilfe der Technik der Assemblage entwickeln wir komplexe Objektformationen die scheinbar Unvereinbares miteinander verbinden, Konflikte und Kontraste kultivieren und dadurch einem vergessenen Ort im Kosovo einen neuen Sinn verleihen. Einen Sinn der gnadenlos an der architektonischen Suveränität und Deutlichkeit rüttelt, indem er eben sinngemäß, sowohl die Sensualität mit der wir agieren, als auch den Bedeutungsgehalt den wir verhandeln, sabotiert.

Der konkrete Ort und Anlass dieser neuen architektonischen Verwandtschaftsverhältnisse ist ein Grundstück mit einer Kulla [einem wehrhaften Wohngebäude], der Familie Beqiraj im kosovarischen Strellc. Seit 2018 findet dort jährlich das internationale Kunstfestival „Unter dem Pfug der Zeit“ statt, bei dem sich KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und Studierende aus Mittel-, Ost- und Südeuropa und aus ca. 20 Ländern treffen. Ihre vor Ort entstandenen Arbeiten werden in einem jährlich wechselnden Setting einer interessierten Öffentlichkeit in dem einzigartigen Ambiente dieser historischen Kulla präsentiert.

Die vom Festival genützte Kulla samt Stallungen, Garten und steinerner Gartenmauer soll nun in den nächsten 2-3 Jahren zu einem internationalen Kunst und Kulturzentrum umgebaut werden, das als Drehscheibe für einen europäischen Kunst- und Wissenschaftstransfer agieren soll.

Die Sanierung und Erweiterung soll Raum bieten für:
- eine europäische Austauschplattform für internationale Kunst- und Wissenschaftsprojekte
- eine Internationale Sommerakademie beherbergen, die zwei Monate im Sommer zu je 14 Tagen internationale KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen, ausgewählte Studierende und Interessierte in Strellc zu Kursen einladen, die sich zeitgenössischen Entwicklungen im Film, in der Literatur, der Performance, der Musik, der Architektur und der Bildenden Kunst widmen.
- ein Theater und eine Bühne vorsehen
- als Schutzraum für die ethnischen Minderheiten im Kosovo und im Balkanraum fungieren und
- eine öffentliche internationale Kunst- und Wissenschafts-Bibliothek beinhalten

Die Projekte dieses Entwurfsstudios machen Vorschläge zu diesem Umbau, welche die Grundlage der Realisierung, dieses neuen Kunst- und Kulturzentrums in Strellc bilden.

Im Sinne des Paradoxen freuen wir uns auf Architekturen, die weniger authoritär sind, aber dafür vielfältig in ihrer Artikulation und deren Gestalt nicht nur in der Lage sind, sinnliche und emotionale Resonanz zu erzeugen, sondern vor allem kognitiv stimulierend wirken.

 

Vormittag virtuell - Nachmittag Präsenzlehre

 

Titelbild: More Than This - Clemens Zandanel

Lehrende:

Kathrin Aste
Uwe Brunner

Semester:

WS 20-21

Termin[e]:

15.10.2020, 14.00h
Einführung
22.10.2020, 09.30h
vormittags virtuell - nachmittags Präsenzlehre