SORTIERT NACH[mehrfache Wahl möglich]

Entwurfsstudio 1

Bild: E2 - Trettenbrein Katharina - wild at heart

Wolkenstädte

 

./studio3 Entwerfen Themenvorstellungen hier


“Ich bin Maler, ich nagle Bilder.”

Kurt Schwitters

Ausgehend von gefundenen Objekten, schöpfen wir aus einer Bibliothek der unendlichen Vielfalt und untersuchen das Potenzial der Assemblage. Scheinbar Widersprüchliches, Kurioses, Alltägliches, Natürliches, Organisches und Technisches wächst zusammen und vereint sich zu einer komplexen räumlichen dreidimensional gestrickten (städtischen) Struktur.Die Objekte werden ineinander verschachtelt, räumlichen Operationen unterzogen, ihrer tatsächlichen Form und Größe entfremdet und Eigenschaften von Materialien und Verbindungen beugen sich neuen Kräften.Dem vermeintlichen Außen eines Objektes wird ein Innen eingeschrieben.(Dabei lassen wir uns von Arbeiten und Texten wie sie Lee Bontecou, Donna Haraway oder Dariel Cobb beschreiben inspirieren)Wir wollen Inspiration schöpfen aus dem unendlichen Fundus der Objekte und untersuchen die Grenzen und die Verschmelzung von Natürlichem und Künstlichem.

Die vorerst wahllosen Schnittstellen, Verbindungen und Übergänge innerhalb der entstandenen Konfiguration und der einzelnen Objekte bilden neue hybride Räume der Vielfalt und stecken voller Überraschungen. Wie docken Bauteile an und verbinden neue Räume. Wie verbindet sich die äußere aber auch die innere Hülle und der dazugehörige Raum mit dem Gegenüber?Wir starten funktionale und architektonische Untersuchungen und entsprechend werden Raum und Funktionsprogramme eingeschrieben oder gefunden – und begeben uns so auf die Suche nach einer Architektur des fantastisch Unmöglichen.Die dreidimensionale Assemblage bricht mit dem herkömmlichen Raster in dem Stadt gebaut und gedacht wird und eröffnet so neue Möglichkeiten der räumlichen und funktionalen Ausformulierung von herkömmlichen gelebten Architekturen.Unsere Wolkenstädte sind neue isolierte Idealstädte für sich und könnten Italo Calvino’s Unsichtbare Städte um ein Kapitel erweitern oder sie werden neu verortet und brechen ein bekanntes städtischen Gefüge auf.

Sowohl Struktur als auch Stadt werden in ihrer reinen Definition zerstört.

Die Grenzen zwischen städtischer Infrastruktur, Gebauten und Naturräumen lösen sich auf, verschmelzen teilweise wieder miteinander und es bilden sich neue faszinierende Architekturen einer möglichen Zukunft.

Die Einführung findet am Donnerstag 15.10 um 10.00 am Institut ./studio3 statt - evt. Änderungen vorbehalten wegen covid....

Lehrende:

Walter Prenner
Julia Obleitner

Semester:

WS 20-21

Termin[e]:

15.10.2020, 10.00h bis 11.00h
./studio3