SORTIERT NACH[mehrfache Wahl möglich]

Entwerfen1

Oh Baby! Leih mir dein’n Ladda
Architekturinstalltion für Innnsbruck liest
. Die Eröffnung der Miniarchitektur ist am 26. April

// Von allen Werkzeugen, die der Mensch besitzt, ist das erstaunlichste zweifellos das Buch.
Die anderen sind nur verlängerte Werkzeuge seines Körpers: Mikroskope, Teleskope sind eine Verlängerung seiner Sicht;
das Telefon ist die Verlängerung seiner Stimme;
dann gibt es da noch den Pflug und die Waffen, die nur Verlängerungen seines Armes sind.
Aber das Buch ist etwas anderes: Das Buch ist eine Verlängerung des Gedächtnisses und der Vorstellung. //  Jorge Luis Borges

In Zeiten in denen die Realität skurriler ist als die Fiktion selbst und jeder fünfte Brite nicht den Namen von nur einem Autor nennen kann bleiben wir auf dem Boden und bauen ihn doppelt.

Doppelt.

Erst der Rundblick garantiert die Stegigkeit des Blickes, erst das übersichtliche Modell einer Ganzheit orientiert sich auf utopische Dimensionen.
Komm, bitte leih mir dein’n Lader. Ich brauch’ Power für mein’n Akku.

Wir bauen eine neue Zone in der utopischen Dimension, einen surrealen Moment als Irritation in der Stadt.

Du hast deine VR Brille verloren, was siehst du jetzt?

Wie schaut ein Raum als Verlängerung der Vorstellung aus? Wie kann ich virtuelle Realitäten bauen und wie schraub ich sie am besten zusammen?
Ein solcher wilder Raum ist ohne Programm, ohne Eigentum, ohne Regel, ohne Funktion, ohne Kapitalzirkulation.
Er ist eine autonome Zone, ein Schutzraum für Devianz und letzte Zuflucht der Utopie. Das utopische Denken muss heute um die Möglichkeit kreisen, autonom zu denken und zu handeln. So vermögen wir es vielleicht über den Horizont der Sichtbarkeit in die Ortlosigkeit des Denkbaren zu blicken.
Denn wir wissen ist diese grenzenlos.

Ist die Vorstellung von gestern?

 

___________________________________________

Hallo ihr Lieben!

wir treffen uns morgen, Di. 04.04., um 9:00 in unserem Baulabor!


___________________________________________

___________________________________________

Freitag, 24.03. Treffen - um 10:00  - am Bauplatz  mit anschliessender Eroberung des Baulabors! 

___________________________________________

 

Der Workshop nächste Woche startet am Mittwoch 22.03 um 14:00 Uhr!

Am Donnerstag um 11:00 Uhr haben wir unseren Termin mit dem Statiker um die Entwürfe zu besprechen, und sie auf der statischen und konstruktiven Ebene zu überprüfen.
Am Freitag werden wir Natalie Pedevilla vom Kulturamt einladen und mit ihr die Entwürfe diskutieren und weiter zusammenzufassen.

Wir sind super gestartet -  in diesem Tempo machen wir jetzt weiter! ..keep the car running !

 ___________________________________________

// 1. Aufgabe bis Mittwoch 15.03. 14:00 Uhr

3 Modelle
mind. 1 Zeichnung / Collage 

gib dem Kind einen Namen! - wie kann ein Modell, eine Zeichnung beschrieben werden... Zustände? Phänomene? Beziehungen?

 

...Werkzeug zur Verlängerung der Vorstellung
...Weltall in einem Haus (welt in der Nussschale)
...Irritierte Stadtbehausung
...Realitätsverschiebungsgasse
...Verstandverstärker
...Zuflucht für die Utopie
...Kafkaesker Garten
...Laute Krüke für den Aussenseiter
...Horizont Aufreisser
...Im Tellerrand verschwinden- ein glitch bleibt
...Interstellar INDASTELLAGE
...Kommunikation der Gestalten- Dada

 

Umstülpen
Durchdringen
Aufwölben
Aufbäumen
Unterspülen
Einsacken
Wegfliegen
Unterschlüpfen
Hochspringen
Aufspreizen
Runterfallen
Wegschlucken

 

hier gibts viele Beispiele (zu verschiedene ./studio3 Entwerfen):

http://studio3-blog.tumblr.com

 

___________________________________________

EINFÜHRUNG und erste Übung gibts am Freitag 10.03.2017, 11.00h!

 

 

Lehrende:

Pia Sandner
Teresa Stillebacher
Jakob Breitenlechner

Semester:

SS 2017

Termin[e]:

09.03.2017, 10.00h
Entwerfenanmeldung LFU
10.03.2017, 11.00h
EINFÜHRUNG
15.03.2017, 14.00h bis 17.03.2017, 16.00h
1.WORKSHOP
22.03.2017, 14.00h bis 24.03.2017, 15.00h
2.WORKSHOP
30.03.2017, 08.30h bis 18.00h
BAULABOR