SORTIERT NACH[mehrfache Wahl möglich]

Entwerfen 4

Stranger Things

Wir befinden uns hier an der Grenzfläche, im Grenzraum, im ambivalenten Sein. Was passiert wenn man eine Grenzlinie vergrößert und vergrößert und vergrößert? Welcher Raum entsteht, was ist möglich und welche Kräfte treffen dort aufeinander. Was ist in und was ist out?

Man kann dem Begriff der Grenze auf mehreren Ebenen begegnen, von der Haut, der Kleidung, der Raumgrenze, der Tür, der Fassade, des Gehsteigs, des Stadtviertels, der Stadt, der Landschaft, der Landmasse zum Meer.

Auf politischer Ebene, den Räumen die bestimmten gesellschaftlichen Klassen vorbehalten sind oder persönlicher, kultureller, zivilisatorischer und technologischer Grenzen. Grenzen sind die Bereiche an denen alles passiert, alles ausverhandelt wird, an der alle Kommunikation stattfindet.

An der Grenze begegnet man dem Anderen und definiert dadurch das Eigene. Unsere Fragestellung orientiert sich an den Qualitäten dieser Grenzflächen, an ihrer Offenheit, ihrer Verhandelbarkeit, an ihrer Schutzfunktion oder Transparenz. Wir suchen Räume des öffentlichen, der Intimität, des Selbstbestimmten, der Ausdehnung und des Zurückziehens. Hinterfragen das Geplante und tasten uns an das Unscharfe heran.

 Wir werden uns der ambivalenten Thematik der Grenze mit künstlerischen und theoretischen Arbeiten nähern um daraus eine vielschichtige Basis für ein Entwurfsprojekt zu schaffen. Das Entwerfen wird Inhaltlich von Vorträgen, Filmen, Literatur und Ausflügen begleitet. Wir werden in diesen Gebieten nach exterritorialen Zonen, informelle Räume und dem Fremden schürfen.

Verena, Jakob, Raphael, Lino

 

Lehrende:

Jakob Breitenlechner
Lino Lanzmaier
Verena Rauch

Lehrveranstaltung:

848204 Entwerfen 4 – Grundlagen

Lehrgebiet:

Bachelor WS

Semester:

WS 17-18

Ort:

Institut ./studio3

Termin[e]:

12.10.2017, 10.00h
25.10.2017, 09.30h